Arauco

Arauco ab Dezember 2006

Doris und Dani besuchten im November 2006 das Basler Tierheim, um sich nach einem vermittelbaren Hund umzuschauen. Gleich zu Beginn hüpfte Ihnen ein junger Rotti-Mischling am Gitter entgegen und es war Liebe auf den ersten Blick zwischen den Dreien, doch leider war dieser Hund bereits reserviert und damit leider nicht zu bekommen. Ganz grosser Frust bei beiden. Schon im Vorfeld schaute uns im Internet ein grosser Hund mit schönen Augen an. Die Direktbegegnung bestätigte den ersten Eindruck, doch die Enttäuschung über den bereits anderweitig versprochenen Rotti trieb die beiden nach Hause.

Nach einigen Tagen entschlossen sich Doris und ich den «schönen Augen» eine zweite Chance zu geben – und was sahen wir: der kleine Hund sass immer noch in seiner Box. Die Leute hätten sich nicht mehr gemeldet und Kermit sei somit wieder vermittelbar. Wir waren sprachlos!! Den „schönen Augen“ wollten wir aber nach dem ersten Spaziergang mit dem kleinen Energiebündel auch eine Chance geben. Ich kann eigentlich zu fast jedem Hund problemlos irgendwie in Kontakt treten, doch jetzt passierte aber auch gar nichts. Der schöne ältere Herr trottete vollkommen teilnahmslos neben uns her und interessierte sich überhaupt nicht für uns. Schon damals war ich stark depressiv und konnte mir nicht vorstellen die Energie aufbringen zu können, den langen Weg zur Vertrauensgewinnung zu diesem Hund zu gehen.

Und wir bemühten uns dem kleinen Rotti-Mischling einen neues Daheim sein zu dürfen – und es klappte!

Wir gaben Kermit einen neuen Namen: Arauco; und so zog ein weiterer ungestümer, fröhlicher Flegel bei uns ein. Arauco entwickelte sich in jeder Hinsicht zu einem grossartigen Familienhund und wir alle genossen das Zusammenleben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar