Menschen

Ich fotografiere gerne Menschen, aber je länger ich mich mit der Fotografie beschäftige, um so sorgfältiger möchte ich – ein inneres Muss – die Kreatur in ihrem Sein abbilden und nicht bloss als Objekt, als Sujet (miss-) brauchen.

Studioaufnahmen mit Models sind für mich eine sehr grosse Herausforderung. Entgegen dem Zeitgeist widern mich billige Posen und Beliebigkeiten an. Wie nirgends sonst kann man hier lernen mit Licht und Schatten zu spielen und zu verinnerlichen – für die Naturfotografie von unschätzbarem Wert. Die Interaktion mit dem Gegenüber – ob Mensch oder Tier – ist für mich das Spannendste überhaupt. Im Dialog können Kunstwerke – für Model, Fotografen, und hin und wieder vielleicht sogar für primär unbeteiligte Betrachter – entstehen.

Streetfotografie bei der ich Gesichter dreist und natürlich ungefragt, zum Teil frontal, in meine Kamera befördere, ist in dieser Art für mich ein Gräuel und trotzdem kehre ich immer wieder dazu zurück.

Nun benötige ich für meine Menschenbilder Zeit; durchaus in doppeltem Sinne zu verstehen Für die Auseinandersetzung mit dem zu fotografierenden Menschen lasse ich uns Zeit – so kann das Gegenüber zum selbstbestimmten Subjekt werden. Ein tolles Erlebnis – hoffentlich für beide!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar